Aus allen Orten der VG Ransbach-Baumbach kamen die Narren, um sich zu präsentieren

Großes Warmlaufen der Karnevalsvereine

Bürgermeister Michael Merz überreichte im Rathaus seine Orden an die Vertreter aller Gruppierungen

09.01.2018 - 10:29

Ransbach-Baumbach. Am Montagabend bekamen das Rathaus und Bürgermeister Michael Merz schon mal einen Vorgeschmack, was ihnen mit Beginn der fünften Jahreszeit bevorsteht: Nämlich bunten Trubel und Heiterkeit in prallvollen Narrhalla-Hallen. Der Sitzungssaal und das angeschlossene Trauzimmer platzten quasi aus allen Nähten beim Empfang des Bürgermeisters für die Vereine karnevalistischen Vereine und Gruppierungen in der Verbandsgemeinde Ransbach-Baumbach. Alle waren in ihren traditionellen oder aktuellen Kostümen und Trachten gekommen. Für alle Abordnungen gab es den Karnevalsorden des Bürgermeisters und ein Küsschen – für die Frauen von Bürgermeister Merz und seinem Beigeordneten Berthold Steudter, für die Männer von Verwaltungsmitarbeiterin Heike Manneck. Jedes Team hatte Gelegenheit, sich und die karnevalistischen Aktivitäten in seinem Ort kurz vorzustellen.


Breitenau: Hier gibt es große Veranstaltungen in der Haiderbachhalle, zum Beispiel am 27. Januar einen Maskenball.

Caan: Hier sprach die Obermöhne Anja I. zum versammelten Narrenvolk. An Schwerdonnerstag, 8. Februar ist abends um 20.11 Uhr die Möhnensitzung. Der „kleine, süße Zug in Caan“ geht am 11. Februar um 17.11 Uhr durch den Ort.

Baumbach: Baumbach wurde vertreten durch die „Buchhöhner“. Michael Merz freute sich schon auf einen wie immer „grandiosen“ Vortrag in der Stadthalle. Ihre Sprecherin beim Empfang erntete Beifallsstürme mit der Bemerkung: „Auf jeden Neujahrsempfang gehört en schöne Frau: Guten Owend, hei sin ich!“

Hundsdorf: Die Karnevalsfreunde sind jedes Jahr beim Empfang im Rathaus dabei, genauso wie der Bürgermeister jedes Jahr die Veranstaltungen in Hundsdorf besucht. Ein Teil der Karnevalsfreunde konnte nicht kommen, sie mussten noch tanzen trainieren, sagte eine Sprecherin. Nächstes Jahr feiert die Gruppe mit ihren 30 Mitgliedern das sensationelle Jubiläum von 3 mal 11 Jahren Karneval in Hundsdorf. Am 3. Februar ist hier die Trockensitzung ab 18 Uhr und an Schwerdonnerstag ab 14 Uhr Kaffee und Kuchen mit anschließender Veranstaltung.

Nauort: Das Kinderprinzenpaar richtete die Grüße des Ortes aus und lud alle zum fröhlichen Mitfeiern ein. Michael Merz erinnerte sich an manche fröhliche Stunde, die er früher mit den Eltern der beiden verbringen durfte. In Nauort gibt es zwei Sitzungen, am 27. Januar und am 3. Februar. Am 28. Januar ist Kindersitzung, am 5. Februar karnevalistischer Gottesdienst. Umzug an Rosenmontag um 14.11 Uhr. Am 8. Februar feiern abends um 19.11 Uhr die Möhnen.

Oberhaid: Jahrelang wurde hier kräftig gefeiert, von den bisher 13 Empfängen im Rathaus haben die Oberhaider Frauen bisher nur einmal gefehlt, und darauf sind sie „mächtig stolz!“.

Karnevalsfreunde Blau-Gold: An ihrer Spitze steht in diesem Jahr Kräutscheskönigin Claudia Altwasser. Termine sind: 30. Januar, 18.11 Uhr, karnevalistischer Wortgottesdienst in der katholischen Kirche Baumbach; 3. Februar, 19.11 Uhr, Fastnachts Wies’n (Motto-Sitzung) mit Rocke Marieche aus Köln, Stadthalle; 4. Februar, 14.11 Uhr, Kinderkostümball, Stadthalle; 10. Februar, 19.11 Uhr, Blau-Gold Kappen-Sitzung, Stadthalle; 11. Februar, 16.33 Uhr, Umzug „Von Raasbisch no Boomisch“, 7. April, 19 Uhr, Drittes BG-Showtanzturnier, Stadthalle.

Der Möhnenverein: Obermöhne Tanja und ihre Mitstreiter erschienen im Outfit ihres Mottos „Wild Wild West“. Ihre Mottositzung findet am 27. Januar um 20.11 Uhr statt. Am 8. Februar um 15.11 Uhr ist die Nachmittagssitzung.

Sessenbach: Auch aus diesem Ort ist immer eine Abordnung beim Bürgermeisterempfang vertreten. An „Schwerfreitag“, dem 9. Februar, wird hier mit den Möhnen gefeiert. Auch die „Sessenbacher Ameisen“ waren ins Rathaus gekommen. Ein Sprecher sagte: „Unsere Sitzungen sind jeden Samstag bis Aschermittwoch in der Wagenbauhalle. Jeder ist herzlich eingeladen. Es ist meistens sehr lustig!“

Wirscheid: Wirscheid hatte seine „Frischlinge“ geschickt. Veranstaltungen sind hier am Schwerdonnerstag und Karnevalssamstag.

Wilde Horde: Sie kam mit dem frischgebackenen Ex-Kräutscheskönig und Prinzessin Claudia und betonte: „Wir sind, was viele nicht wissen, kein e.V., sondern eine Gruppierung von überzeugten Karnevalisten. Wir haben zwei Veranstaltungen vor der Brust, aber beide sind leider schon ausverkauft!“

Noch lange wurde nach diesen Präsentationen im Rathaus gefeiert, bei heißen Würstchen und kühlen Getränken.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Die A61 zwischen den Autobahnkreuzen Kerpen undMeckenheim wird in Fahrtrichtung Koblenz durchgängig geöffnet

Der Verkehr kann wieder anrollen

Region. Gut zwei Monate nach der Unwetterkatastrophe erreichen die Wiederaufbauarbeiten an den teils stark zerstörten Autobahnen im südlichen Rheinland einen ersten wichtigen Meilenstein: Am Dienstagvormittag (21.9.) wird die A61 zwischen den Autobahnkreuzen Kerpen und Meckenheim in Fahrtrichtung Koblenz durchgängig geöffnet. Damit steht diese wichtige Nord-Süd-Verbindung in Richtung Süden dem Fernverkehr wieder zur Verfügung. mehr...

Verkauf selbst gebastelter Lavendelsäckchen

Kinder aus Buschhoven unterstützen Hochwasseropfer

Buschhoven. Die beiden Fünftklässlerinnen Luisa Schmitz (10) und Emma Behrens (9) aus Buschhoven haben durch den Verkauf selbst gebastelter Lavendelsäckchen auf dem Buschhovener Toniusplatz einen Betrag von 312,50 Euro eingenommen und an die durch das Hochwasser beschädigte Kindertagesstätte „Kinderkurse Swisttal“ in Heimerzheim gespendet. Hierbei haben die beiden sowohl die Idee selbständig entwickelt als auch die Durchführung vollständig alleine bewältigt. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare
Gabriele Friedrich:
Das liest doch sowieso kein Mensch....
ich:
"Bitte beantragen die Briefwahlunterlagen in o.g. Fall nicht erneut über das Online-Portal beantragen. " Tolle Grammatik. Der Fehler würde selbst bei einmaligem Lesen lesen sofort auffallen....
juergen mueller:
Sie wiederholen sich Herr Hospen. Jedem steht das Recht zu, seine Meinung zu äussern, zu jedem Thema. Empfehle Ihnen, sich einmal näher mit der Materie Kirche, Zeugen Jehovas zu beschäftigen, anstatt Ihre offensichtlich ausgereifte Unwissenheit in beleidigenden Äusserungen kundzutun, die mir allerdings...
Karl Hospen:
@juergen mueller" Wenn sie selbst hier nichts zu meckern fänden, wären sie krank in ihrer tragisch komischen Opferwelt....
juergen mueller:
Was die Bibel glaubwürdig macht? NICHTS. Beantwortet hierzu wird auf dieser Versanstaltung überhaupt nichts, sondern man versucht nur, in Teilnehmende etwas hineinzusuggerieren, an das man selbst glaubt ohne dafür auch nur den geringsten Beweis vorzubringen. Kirche, Jehovas Zeugen mit Glaubwürdigkeit...
Casper:
Bei so einer Aussage ist der Shitstorm mehr als verdient. Und wird auch noch vorgeführt!!!...
Hildegard Jahn:
Die Bundesregierung sollte jegliche Zahlungen an NABU sofort dauerhaft einstellen. Die sind ideologisch verbohrt und überflüssig....
Daniel Fischer:
Das was NABU hier von sich gibt ist einfach nur lächerlich! Viele 10.000 Helfer kommen einfach und packen einfach an, egal ob die öffentliche Seite unterstützen kann oder nicht! Der NABU ist hier wohl hierzu nicht in der Lage - stattdessen wird die Verantwortung auf die ADD und andere abgeschoben, um...
 
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen