Neben der seit langem bekannten Kritik am Feuerwerk aus Umweltschutzgründen, soll in diesem Jahr besonders auf Kriegsflüchtlinge Rücksicht genommen werden

Koblenzer Grüne gegen privates Böllern an Silvester

Koblenzer Grüne gegen privates Böllern an Silvester

Symbolbild. Foto: pixabay.com

11.11.2022 - 11:00

Koblenz. Eine Mehrheit der Deutschen spricht sich laut einer Umfrage des Instituts Insa Consulere für ein Böllerverbot an Silvester aus. So auch die Koblenzer Grünen. „Im Sinne des Umwelt-, Tier- und Gesundheitsschutzes ist es völlig unvernünftig, an der privaten Silvesterböllerei festzuhalten,“ so Kim Theisen, Sprecherin des Kreisverbandes Koblenz. Neben der hohen Feinstaubbelastung und dem Stress für Haus- und Wildtiere ist vor allem das Verletzungsrisiko für Menschen und damit verbunden die Überlastung der Notaufnahmen der größte Kritikpunkt der Koblenzer Grünen. „Ein Verbot würde sowohl unsere Umwelt als auch unser Gesundheitssystem entlasten“, so Theisen weiter. Vorstandssprecher Christopher Bündgen ergänzt: „Neben der seit langem bekannten Kritik am Feuerwerk müssen wir in diesem Jahr auch wieder verstärkt an die vielen traumatisierten Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine, Afghanistan und anderen Kriegsgebieten denken, die unter der Böllerei besonders leiden. All dies zeigt: Böllern an Silvester ist endgültig aus der Zeit gefallen.“

Pressemitteilung der

Grünen Koblenz

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fotogalerie: Weihnachtsmarkt in Ettringen

Ettringen. Der Weihnachtsmarkt in Ettringen ist schon etwas ganz Besonderes. Zwar nur an einem Tag, dafür aber nicht weniger interessant und mit sehr großem Angebot, viel Liebe zum Detail und dem Besuch des Nikolauses im Flair des Ortes am Hochsimmer. Impressionen aus Ettringen gibt es in unserer Fotogalerie. mehr...

Anzeige
 

VdK Kobern-Gondorf

Keine Weihnachtsfeier

Kobern-Gondorf. Der VdK Kobern-Gondorf hatte gehofft, dass man in diesem Jahr eine Weihnachtsfeier veranstalten könnte. Aller Hoffnungen zum Trotz fand man keinen freien Termin für die Feier. Deshalb lädt der VdK Kobern-Gondorf am 14. Januar um 15 Uhr ins Restaurant May (Moselterrassen) in Kobern-Gondorf zu einem Neujahrsempfang ein. mehr...

Nahwärmenetze Mittelahr

Ministerpräsidentin sichert Finanzierung zu

Kreis Ahrweiler. „Wir werden die Differenz aufstocken und einen Weg finden, wie wir das Geld zu Ihnen bringen“, so wird die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer bei der Eröffnung des Wärmenetzes in Marienthal am 20. November in der Rhein-Zeitung zitiert und gibt damit die lang ersehnte Förderzusage für die Nahwärmenetze der beiden Ortsgemeinden Dernau und Mayschoß. mehr...

 
17.11.2022 11:06 Uhr
juergen mueller

Nomen.
Keine schlechte Idee.
Noch besser wäre es, wenn jeder uneinsichtige u. nicht zeitkritisch in der Lage zu denkende Zweibeiner, dass in Klima- u. Umweltschutz investieren würde, was er innerhalb von Minuten sinnlos zur Fütterung seines eigenen verkappten Egos in die Luft bläst.
Alternativ u. sinnvoll wäre auch die Unterstützung einer sozialen Einrichtung.
Alles andere, weil es sich einfach ohne Nachhaltigkeit (bis auf den Dreck) nur in Luft auflöst, ist weder sinnvoll noch zeitgemäß.



13.11.2022 20:21 Uhr
Nomen

Sollten wir es lieber in Rüstung investieren?



12.11.2022 17:16 Uhr
juergen mueller

Dem kann man nur zustimmen.
Es widerspricht sich doch (ist zwar jedem sein Ding), ob er Geld für etwas ausgibt, dass mit Vernunft nichts mehr zu tun hat, während man sich andererseits über steigende Strom- u. Gaskosten beschwert, von allgemeinen Preissteigerungen für z.B. Lebensmittel einmal abgesehen.
Für manch einen ist es ein nicht nachvollziehbares Muss, viel Geld in etwas zu investieren, dass nur Krach, Dreck u. Gestank verbreitet, von den Gefahren für Leib u. Seele abgesehen.
120 Millionen Euro für privates Sylvesterfeuerk, für einige wenige Minuten, um sich im Nachhinein wieder über jede Teuerung aufzuregen. Die Dämlichkeit mancher Zeitgenossen ist grenzenlos.



Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
germät:
Alle Jahre wieder und fast nichts geschieht! Die meisten Fahrräder haben gar kein Licht. Hier ist Schutz für "Alle" aber auch für sich selbst eingefordert. Fahrräder instand setzen und vorführen lassen. Ansonsten passiert hier gar nichts! ...
juergen mueller:
Was sind das für Akten? Ist deren Inhalt maßgebend für Schuld oder Unschuld, für Versäumnisse u. Verfehlungen auch von Frau Dreyer? Die Opposition will weitere Köpfe rollen sehen u. packt ihren altbekannten Vorschlaghammer aus, ohne jedoch (wie hier) konkret zu werden. Ein unfaires, zugleich intrigantes...
G. Friedrich:
Alles fängt im Elternhaus an und die jungen Taugenichtse haben es wohl nicht besser gelernt. Die Quittung der modernen und digitalen Zeit und volles Versagen der Generation XYZ. Was soll noch Gutes in diesem Land wachsen ?...
Service