Tag der offenen Tür an der Hans-Dietrich-Genscher-Schule

Über Roboter, Trommeln und tolle Kinder

Über Roboter, Trommeln und tolle Kinder

Am 26. November hatte die Wachtberger HDG-Schule zum Tag der offenen Tür eingeladen und präsentierte sich von ihrer besten Seite. Foto: privat

29.11.2022 - 15:54

Berkum. Am 26. November hatte die Wachtberger HDG-Schule zum Tag der offenen Tür eingeladen und präsentierte sich von ihrer besten Seite. Das Angebot richtete sich vor allem an interessierte Viertklässler, die im Sommer den Wechsel zur weiterführenden Schule vor sich haben, und deren Eltern, aber auch andere Gäste waren herzlich willkommen. In den Klassen fand echter Unterricht statt, bei dem man zusehen durfte, denn ausnahmsweise mussten die Schülerinnen und Schüler am sonst freien Samstag mal die Schulbank drücken - was man gern in Kauf nimmt, wenn es dafür keine Hausaufgaben und einen Ausgleichstag im Frühjahr gibt.

Nach der Begrüßung durch den Schulleiter Hendrik Heimbach konnten die Gäste einen Rundgang durch die Schule machen und sich zum Beispiel den Roboter für den Robotik-Unterricht oder die neu ausgestatteten Räume für die naturwissenschaftlichen Fächer ansehen. Besonders beliebt war die Lernküche, wo es von Schülerinnen und Schülern frisch gebackene Muffins gab. Anschließend standen der Schulleiter und andere Lehrer sowie die Leiterin der Hausaufgabebetreuung zu Informationsgesprächen zur Verfügung.

Der gemütliche Teil fand dann in der Mensa statt, wo der Förderverein ein leckeres Kuchenbüffet aufgebaut hatte. Untermalt wurde das Ganze von der Darbietung eines von Musiklehrer Kevin Kott geleiteten schuleigenen Trommelorchesters.

Das gesamte Angebot wurde fleißig genutzt und kam prima an, und die Schule freut sich schon auf den Nachwuchs, der im Sommer in die fünfte Klasse kommt.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Nun suchen die Tiere dringend ein neues, liebevolles Zuhause

Katzenschützer retten 47 Katzen aus Züchter-Wohnung

Kreis Ahrweiler. Am 27. November 2022 haben die Katzenschutzfreunde Rhein-Ahr-Eifel e.V. 47 Katzen aus dem Haushalt eines bekannten Züchters in Köln retten können. Dieser Züchter war einem Zuchtverein angeschlossen und gewann mit seinen Zuchtkatzen viele Preise. Unter ihnen befanden sich Langhaarkatzen, Manx Katzen, Nacktkatzen und etliche Mixe in schlechtem Zustand. Alle waren unkastriert und schmutzig... mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
germät:
"Armes Deutschland" wäre zu einfach und zu billig als Überschrift für solche Taten. Einfach nicht mehr nachvollziehbar. Früher wurden noch die Opferstöcke aufgebrochen, heute ist da aber nichts mehr zu holen!...
juergen mueller:
Das trifft voll u. ganz zu "germät". Würde ich mir sehr gerne anschauen. Jedoch, da wir aus Alters- u. Krankheitsgründen kein Auto mehr haben wird dies nicht möglich sein. Für jeden Kunstinteressierten wird es eine Freude u. Bereicherung sein. ...
germät:
"Künstler mit langem Atem"!...
juergen mueller:
Kunst u. Kultur ist ein wichtiges Gut - sagt der OB, Herr Langner. Damit hat er recht. Aber Sagen kann man viel. Und das machen Politiker nun einmal ... viel. Der Garten HERLET ist ein KULTURGUT, was die Stadt jedoch einen Sch ... zu interessieren scheint. Man setzt seinen Fokus weiterhin auf profitorientiertes,...
juergen mueller:
Der Garten HERLET - ein KULTURGUT, was bewahrt werden u. nicht touristisch orientiertem Profitdenken geopfert werden sollte. Ich will jetzt nicht den Finger in die Wunde legen. Aber Kultur zu fördern, zu erhalten, ist doch das vermeintliche (ich könnte auch sagen, angebliche) Bemühen der Stadt, in...
Service